Nä, wat en Gedäh!

05.02.2022 - Einlass: 18:00 Uhr - Beginn: 19:00 Uhr

Nä, wat en Gedäh!

90 Minuten Kabarett zur aktuellen Situation in Deutschland im Allgemeinen und im Siegerland im Besonderen. Neues aus der Welt der Siegerländer und der Wittgensteiner, des Hochadels und des Haubergs. Interessantes aus Politik, Sport, Königshäusern und der Familie Daub: aus der Sicht der „Siegerländer Kabarettqueen Daubs Melanie“ (Siegener Zeitung).

Nach Krisenmüdigkeit, überstandenem Homeschooling, aufgehobenen Ausgangssperren und Mutanten in Lauerstellung traut sich Daubs Melanie wieder auf die Bühne. Regeneriert, refreshed, gerüstert für alles, was bei einer Live-Veranstaltung passieren kann. Und als erstes zählt Daubs Melanie natürlich de Omma und de Gote dazu. Die beiden sind – wie immer – mit dabei. Doch auch ihr Ehemann Rudi und ihr Sohn Boris dürfen bei der neuen Kabarett-Show „Nä, wat en Gedäh!“ nicht fehlen. Wer sonst könnte auch erklären, dass zum Leben auch eines Siegerländer Mannes das Grillen überlebenswichtig und warum „Zoom“ zu den gefährlichsten Herausforderungen in privaten Haushalten geworden ist. Warum die Erscheinungsformen der Pandemie für einen jungen Menschen zur Verlängerung der Pubertät werden oder therapeutisches Kochen und Backen ganzer Tortenstraßen - von Live-Hacks begleitet - wichtiger und integraler Bestandteil des familiären Wochenablaufs geworden sind. Sportlich ambitioniert zeigt sich de Omma - paddelt sie doch auf der Sieg – und zwar Standup – auch vor der immer noch recht neuen Kulisse des Siegufers, an dem auch schon  mal die `Handabbeidsgruppe Siegerland Süd`sitzt und chillt oder über Themen wie Tesla, Stuttgart 21, die Bundestagswahlen, Klimaschutz und Königshäuser `dispetiert`. Doch egal ob und wie diese Gruppe diese Themen einordnet und bewertet, viel wichtiger ist doch die Meinung der Lenkungsgruppe des Kreises Siegen-Wittgenstein, de Omma, de Gote und Daubs Melanie, diesmal unter dem Motto: „Nä, wat en Gedäh!“.

Am Klavier: Jörg Fuhrländer!

Fotos: Katrin Mehlich